Kommunikation
Apr 20, 2020

Wie Führungskräfte den Stress am Arbeitsplatz senken können

Karen erhielt kürzlich eine lang erwartete Beförderung zur Direktorin für Business Development. Doch kurz darauf begann sie das Gewicht der Beförderung zu spüren. Die neue Führungsposition war mit anspruchsvolleren Aufgaben, ungelösten Mitarbeiterkonflikten, geringen Verkaufszahlen und bevorstehenden Kürzungen ihres Teams verbunden. Sie saß an ihrem Schreibtisch und fühlte sich schwindlig, überfordert und unfähig, mit den Mitarbeitern, die sich nach einer Führung bei ihr umsahen, effektiv zu kommunizieren.

Jeff ist der CEO eines Multimillionen-Dollar-Unternehmens, das sich mitten in einer Fusion befand. Während einer großen Vorstandssitzung traten zwischen Jeff und anderen Vorstandsmitgliedern Schwierigkeiten auf, die auf mangelndes gegenseitiges Vertrauen und den Stress zurückzuführen waren, der mit dem Treffen großer Entscheidungen für die Zukunft des Unternehmens verbunden ist. Jeff musste sich mit der Art und Weise auseinandersetzen, in der sein zerrütteter Geist seine Beziehungen zu seinen Kollegen beeinflusste und seinen Einfluss innerhalb des Unternehmens untergrub.

Den Unterschied zwischen Erregung und chronischem Stress verstehen

Stress kann ein positiver Stimulator sein, wenn er in Maßen auftritt. Unter diesen Umständen nennen wir es "Erregung". Ein höherer Adrenalinspiegel kann einen solchen Erregungszustand hervorrufen, der Sie dazu motiviert, Maßnahmen zu ergreifen und Ihren Überlebensinstinkt zu nutzen, um die anstehende Aufgabe oder Herausforderung zu bewältigen. Aber wenn der Stress über lange Zeiträume oder chronisch ist, beginnt unser System abzuschalten.

Chronischer, über lange Zeiträume anhaltender Stress verschlechtert unsere Entscheidungsfähigkeit, erhöht den Konflikt unter den Mitarbeitern, schränkt unsere Fähigkeit ein, Informationen klar zu verarbeiten, und behindert unsere Fähigkeit, emotionale Gelassenheit zu bewahren. Für viele führt chronischer Stress häufig zu körperlichen und psychischen Erkrankungen.

Von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) durchgeführte Studien betonen den Zusammenhang zwischen Stress am Arbeitsplatz und einer gesunden Work-Life-Balance. Das American Institute of Stress fand in einer Integra-Umfrage heraus, dass etwa 25 % der Befragten durch den Stress am Arbeitsplatz anfangen zu weinen und weitere 62 % der Arbeitnehmer erfahren routinemäßig Nackenschmerzen aufgrund von Arbeitsproblemen. Es ist klar, dass chronischer Stress eine beständige negative Auswirkung auf das emotionale und physische Wohlbefinden eines Mitarbeiters hat. Die Mitarbeiter erkennen ihren Zustand und suchen Hilfe bei der Bewältigung ihres arbeitsbedingten Stresses.

Als Führungskraft werden Ihnen zwei wichtige Fragen gestellt: Wie kann das Stressniveau der Mitarbeiter verbessert werden? Und: Wie wirkt sich Stress auf das Endergebnis einer Organisation aus? 

Die Rolle der Achtsamkeit bei der Stressbewältigung

Achtsamkeitspraktiken und die von Unternehmen eingeführten Achtsamkeitsprogramme nehmen am Arbeitsplatz zu, um Ängste zu regulieren, schwierige Emotionen zu bewältigen, die Beziehungen zu den Mitarbeitern zu verbessern und die Arbeitsleistung zu steigern.

In schnelllebigen Arbeitsumgebungen neigen Mitarbeiter dazu, ihren Verstand zu überlasten und zu stimulieren, oft ohne ausreichend Zeit für die Verarbeitung der von ihnen konsumierten Informationen zu gewähren. So werden große Entscheidungen letztendlich aus einem überfüllten, überladenen Geist heraus getroffen. Neue Innovationen werden blockiert, so dass sie gar nicht erst entstehen können. Dies kann schnell zu einer sich selbst aufrechterhaltenden Gewohnheit werden. Wenn die Menge der verbrauchten Informationen nicht der Menge der verarbeiteten Informationen entspricht. Und die verbrauchten Informationen lassen sich nicht wirklich in bessere Aktionen und Ergebnisse umsetzen. Das bedeutet, dass wir selbst dann, wenn wir uns geschäftiger fühlen und handeln, keine wirkliche Verbesserung unserer Ergebnisse feststellen können.

Wie man den Stresskreislauf durchbricht

Meditation und Achtsamkeit sind wichtige Werkzeuge im Umgang mit Stress am Arbeitsplatz. Studien zeigen, dass Meditationspraktiken die kognitive, sensorische und emotionale Verarbeitung steigern können. Wenn wir unserem Geist eine Erleichterung gönnen, sei es durch Achtsamkeit oder durch Meditation, schaffen wir tatsächlich mehr Raum für neues Lernen, Kreativität, Klarheit und bessere Entscheidungsfindung, was zum Aufbau von Organisationskultur und Erfolg beiträgt.    

Hier sind fünf einfache, aber hilfreiche Wege, um über Stresssituationen am Arbeitsplatz zu triumphieren und zukünftigem Stress vorzubeugen:


Achten Sie darauf, wie Sie auf eine "Auslöser"-Situation reagieren. 

Beurteilen Sie die Bedingungen und Ursachen, die in einer bestimmten Situation Stress oder Angst hervorgerufen haben. Dies hilft Ihnen, Stressauslöser zu erkennen, so dass Sie sich früher ihrer bewusst werden, sie schneller beheben oder sich darauf vorbereiten können, mit ihnen effektiver umzugehen, wenn sie auftauchen. Ein Geist, der sich seiner Auslöser bewusst ist, ist besser gerüstet, um neue und bessere Entscheidungen zu treffen.

Entwickeln Sie ein Selbstbewusstsein, um Ihr Selbstmanagement zu verbessern. Wenn Sie auf die geistigen und körperlichen Zeichen und Erfahrungen achten, die in Stresssituationen auftreten, werden Sie in der Lage sein, den Verstand zu trainieren, um im Moment größere Gelassenheit zu bewahren. Letztlich wird sich Ihr emotionaler Zustand in jedem Moment zwangsläufig verbessern.

Bleiben Sie präsent. 

Achten Sie auf den aktuellen Moment. Das Verweilen in der Vergangenheit hindert Sie daran, wichtige Hinweise und Informationen zu erkennen, die im gegenwärtigen Moment verfügbar sind und offenbart werden. Und wenn Sie zufällig ein paar freie Momente für sich selbst haben, hören Sie auf, jedes stressige Szenario, das sich in Ihrem Kopf abspielt, wieder aufzuwärmen; konzentrieren Sie sich stattdessen auf eine positivere Realität der Gegenwart oder denken Sie sich lösungsorientierte Wege aus, um das Problem zu überwinden.

Lernen Sie zu meditieren.

Es beruhigt den Geist und erhöht die Konzentration und den Fokus. Meditation verbessert auch Ihre geistige Beweglichkeit, so dass Sie, wenn Sie zwischen den Aufgaben hin- und herwechseln, dies schnell, bewusst, mit weniger Ablenkung und größerer Leichtigkeit tun können. Vielleicht finden Sie Daniel Golemans Artikel darüber, was Achtsamkeit ist - und ist nicht hilfreich, um den Unterschied zwischen Achtsamkeit und Meditation zu erkennen.

Atmen Sie. 

Es ist einfach, aber oft aufgegeben oder kompromittiert, wenn Angst aufkommt. Ein paar tiefe Atemzüge werden Ihr Gehirn mit Sauerstoff anreichern und die Klarheit Ihres Denkens verbessern. Hier ist eine einfache Übung, die Sie machen können: Atmen Sie ein und zählen Sie eins... dann atmen Sie aus und zählen Sie eins. Atmen Sie ein und zählen Sie zwei... dann atmen Sie aus und zählen Sie zwei. Atmen Sie ein und zählen Sie bis drei... dann atmen Sie aus. Wiederholen Sie dies in einem gleichmäßigen Rhythmus. Um sich während des Prozesses weiter zu erden, legen Sie Ihre Hände auf den Bauch oder die Brust und beobachten Sie das Gefühl, wie sich Ihr Bauch oder Ihre Brust hebt und senkt. Lernen Sie, sich bei dieser Erfahrung zu entspannen.

Wenn Sie mit diesen einfachen Werkzeugen experimentieren oder sie zur Routine werden lassen, beginnen Sie, eine Transformation in der Art und Weise zu bemerken, wie Sie mit der Lebenserfahrung umgehen. Die Beziehungen zu Kollegen und Mitarbeitern verbessern sich, weil Sie offener und aufnahmefähiger in Ihren Interaktionen sind. Das Vertrauen wird gestärkt. Vorstandssitzungen laufen effizienter ab. Tagesordnungen werden schneller abgearbeitet. Teams handeln mit größerer Zusammenarbeit und mehr Zusammenhalt. Und die großen Entscheidungen, vor denen die C-Suite steht? Sie werden klarer und offener getroffen, ohne stressbedingte Unschärfen.

Das Fazit ist, dass sich das Unternehmen als Ganzes zu einem gesünderen, glücklicheren und produktiveren Umfeld entwickelt, in dem hohe Leistung sowie gesunder und regenerativer Erfolg erzielt werden können, wenn Führungskräfte und Mitarbeiter Achtsamkeitsinstrumente zur Bewältigung ihres Stressniveaus einsetzen.


Newsletter

Bleiben Sie informiert

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und verpassen Sie keines unserer Events, Webinare oder Blogbeiträge.
Kein Spam!