Coaching
Apr 20, 2020

Einfache Übungen zur Achtsamkeit, um die emotionale Intelligenz zu erhöhen

Katie, John's VP of Finance, trat aus dem Konferenzraum und zog sich schluchzend ins Badezimmer zurück. Dies war nicht das erste Mal, dass John sie anschrie; seine Wutausbrüche erschütterten sogar die meisten Mitarbeiter, mit denen er in Kontakt kam. Einige schlugen zurück. Einige, wie Katie, versuchten, die Verletzung zu verarbeiten. Einige kündigten einfach. Nach dem Vorfall vom Dienstag wusste sogar der Präsident des Unternehmens, dass sein Finanzchef John eine Grenze überschritten hatte. Es würde nicht lange dauern, bis Johns harte, emotional unreife Ausbrüche wichtige Brücken oder das Unternehmen zerstören würden. Johns Verhalten wurde zu einer Belastung, aber er war sich dessen nicht bewusst.


John kämpft mit einer allgemeinen Krankheit des 21. Jahrhunderts: MERS. Das Mindless Emotional Reactivity Syndrome. Ja, diesen Begriff habe ich erfunden.  Es ist ein Phänomen, das die Unternehmenskultur, die beruflichen Beziehungen und die Karriere untergräbt und Führungskräfte oft daran hindert, ihr Potenzial als echte Führungskräfte zu entfalten.


Emotionale Intelligenz ist die Heilung

Emotionale Intelligenz ist eine Eigenschaft, die Star-Führungskräfte vom Durchschnitt abhebt. Daniel Goleman bestätigte, was viele durch seine sorgfältige Beurteilung von fast 200 globalen Unternehmen gedacht hatten: Wirklich effektive Führungskräfte zeichnen sich durch ein hohes Maß an emotionaler Intelligenz aus.


Emotionale Intelligenz bestimmt die Fähigkeit einer Person, ihre eigenen emotionalen Zustände und die anderer Menschen um sie herum zu überwachen. Emotionen trüben unsere geistige Schärfe und die Qualität der Entscheidungsfindung und umgekehrt. Und wenn unsere Emotionen unangenehm oder unkontrollierbar werden, dann auch unsere Gedanken und schließlich unser Verhalten.


Eine von der Clinical Psychological Review veröffentlichte Studie stellt fest, dass Achtsamkeit und emotionale Regulierung miteinander verbunden sind, insbesondere wenn es darum geht, die Qualität und Realität unserer Gedanken zu erkennen. Sollen wir alles glauben, was wir denken? Sind alle unsere Emotionen gerechtfertigt? 



Wie Achtsamkeit die emotionale Intelligenz fördert

Die emotionale Regulierung kann durch Achtsamkeitspraktiken erreicht werden. Um es anders auszudrücken: Achtsamkeit ist die Grundlage der emotionalen Intelligenz.


Indem wir unseren Aufmerksamkeitsfokus durch Achtsamkeit auf unseren gegenwärtigen Zustand ausdehnen, trainieren wir das Gehirn, emotionaler bewusst zu werden. Dies ist für jede Führungskraft bei der Interaktion mit anderen entscheidend. Führungskräfte müssen die Kontrolle über ihren eigenen emotionalen Zustand behalten, weil er die Emotionen anderer beeinflusst.


In einer Studie aus dem Jahr 2013 wurden sechs spezifische Mechanismen und neurobiologische Effekte genannt, die sich aus Achtsamkeitspraktiken ergeben; zwei spezifische Mechanismen, die Führungskräften zugute kommen können, sind die Aufmerksamkeitsregulierung und die emotionale Regulierung. Beides sind Schlüsselfunktionen bei der Erweiterung der emotionalen Intelligenz.


Hier sind ein paar einfache Schritte, die Ihnen helfen, Ihre emotionale Intelligenz durch einen achtsamen Führungsansatz zu entwickeln und zu steigern:


Identifizieren Sie die Emotion. 

Bin ich wütend? Bin ich eifersüchtig? Bin ich frustriert? Die Fähigkeit, die erlebte Emotion schnell zu erkennen und zu identifizieren, erfordert Aufmerksamkeit für den gegenwärtigen Moment und eine Abstimmung auf das, was man fühlt. Aber wenn man sie einmal erkannt hat, hat man bereits eine gewisse Freiheit gewonnen.


Akzeptieren Sie die Emotion.

Urteilen Sie nicht über sich selbst. Jeder Mensch hat Emotionen; sie machen uns menschlich. Ohne Emotionen sind Sie nicht in der Lage, Mitgefühl, Liebe und Freude zu empfinden und sich auf andere zu beziehen. Doch lassen Sie die Emotionen nicht Ihr Verhalten überwältigen. Machen Sie sich stattdessen bewusst, dass Sie das Gefühl erleben und sich noch bewusst bemühen müssen, Ihre Handlungen zu wählen.


Trennen Sie sich von dem Ereignis.

Schaffen Sie einen mentalen Puffer zwischen Ihrer Emotion und der Situation oder Person, die den emotionalen Stress verursacht. Es ist einfacher, mit einer Emotion zu arbeiten, wenn Sie sich auf sie konzentrieren können, statt auf die wahrgenommene Ursache. In einem Forschungsartikel aus dem Jahr 2010 wurde festgestellt, dass das Üben von Achtsamkeit für nur zwei Monate Hirnstrukturen beeinflussen kann, die die Verarbeitung einer Emotion verändern. In nur acht Wochen kann ein Praktiker die erlebte Emotion leichter von seinen eigenen Urteilen, Interpretationen von Ereignissen und Selbstgesprächen befreien.


Untersuchen Sie den Lebenszyklus der Emotion.

Achten Sie darauf, wie eine Emotion entsteht, wie lange sie andauert, was die Emotion auslöst, wie sie sich auf Ihre geistige Stabilität auswirkt und wie und wann sie sich auflöst.  Das wird Ihnen helfen, Ihre Beziehung zu den Emotionen neu zu gestalten und weitere destruktive emotionale Episoden zu überwinden oder zu vermeiden, weil Sie besser wissen, was Sie erwartet.


Übernehmen Sie Verantwortung für Ihre Emotion. 

Während der Auslöser Ihrer Emotionen etwas Äußeres sein mag, liegt die Arbeit mit Ihren Emotionen ganz in Ihrer Verantwortung. Vermeiden Sie Schuldzuweisungen oder eine Opfermentalität. Lernen Sie stattdessen, emotionalen Stress zu überwinden, um mehr Stabilität und Frieden zu erlangen.


Wenn Sie diese einfachen Schritte regelmäßig praktizieren, beginnen Sie, eine Veränderung in der Art und Weise zu bemerken, wie Sie Ihre Emotionen wahrnehmen und erleben. Ihr Gehirn entwickelt Beweglichkeit und die Fähigkeit zu einer größeren Exekutivfunktion und emotionalen Stabilität. Achtsamkeitswerkzeuge und die Aufmerksamkeit für den gegenwärtigen Moment verbessern Ihr Selbstbewusstsein, Ihr Selbstmanagement und Ihr soziales Bewusstsein - drei der vier Komponenten der emotionalen Intelligenz. Dies sind die Voraussetzungen für ein besseres Beziehungsmanagement, die vierte Komponente der EI, die für jede Führungskraft unerlässlich ist, um in der heutigen Geschäftswelt erfolgreich zu sein.


Newsletter

Bleiben Sie informiert

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und verpassen Sie keines unserer Events, Webinare oder Blogbeiträge.
Kein Spam!